inforegio uniunea europeana guverul romaniei ministerul dezvoltarii regionale si administratiei publice primaria mangalia fonduri UE
National Center for Tourism Information und Promotion - Jupiter
Muzeul-de-arheologie-callatis-01

Museum für Archäologie “ Callatis “ Mangalia

       Die Festung Callatis wurde laut den antiken literarischen Quellen am Ende des 6. Jhd durch die dorischen Kollonisten aus der Pontischen Herakleea gegründet. Die Festung wurde auf Befehl eines Orakels auf der Lage einer getischen Ortschaft mit dem Namen Cerbatis oder Acervetis. Die archäologische Beweise, die bisjetzt in Mangalia gefunden wurden, sind trotzdem nicht älter als 4. Jhd. v. Chr. Im 4. Jhd. v. Chr. wurde die Stadt durch die Mazedonen erobert und im 1. Jhd. v. Chr. ist unter römische Führung eingetreten. Callatis wurde am Anfang des 7. Jhd. n. Chr von den Avaren und Slaven verdorben.

    Das Archäologie Museum Callatis aus Mangalia stellt ein breites kulturelles Angebot zur Verfügung der Besucher, beginnend mit den Exponaten aus der andauernden Ausstellung des Museums, und hin bis zu den archäologischen Monumenten aus dem Gebiet der Stadt Mangalia und bis zu den vielfältigen Kulturell-wissenschaftlichen Tätigkeiten, die am Sitz des Callatis-Museums veranstaltet werden.

 

Muzeul-de-arheologie-callatis-05

Museum für Archäologie “ Callatis “ Mangalia

Muzeul-de-arheologie-callatis-04

Museum für Archäologie “ Callatis “ Mangalia

Muzeul-de-arheologie-callatis-03

Museum für Archäologie “ Callatis “ Mangalia

muzeu2

Museum für Archäologie “ Callatis “ Mangalia

    Innerhalb der Basisausstellung des Museums kann das Publikum zahlreiche architektonische Fragmente (wie z. B. Kollonen, Kapitelle, Stützbalken, Friese mit Metopen, Gesimse mit Bukranione, usw.), zahlreiche Keramikvasen (Amphoren, Hydren (großes Metallgefäß), Kantharos (Wiege), Lekythos (griechisches Gefäß)), Öllampen, Aquädukte, Statuetten Tanagra- Art, Glasgefäße, Grabsteine, Auschrifte, Vorstellungen von verschiedenen Göttern, Schmuck, Münzen, Metallobjekte, u.s.w.

     Sobald die Besucher ins Museum reitreten, können sie das berühmte Grab mit Papyrus bewundern, der aus dem 4. Jhd v. Chr. Stammt und seit dem Jahr 1959 recherchiert wurde und innerhalb der Basisausstellung des Museums bewahren sind. Das Grab war mit drei Steinplatten bedeckt und im Inneren wurde ein auf griechisch geschriebener Papyrus entdeckt. Dieser war durch einen Kreis aus Stein bedeckt, der noch heute zu sehen ist. Der Papyrus ist das einzige Artefakt dieser Art aus Rumänien und ist einer der ältesten aus Europa. Im August 2011 wurde aus Moskau von Dr. Ion Pâslaru und Dr. Sorin Marcel Colesniuc zurückgebracht.

    Vor dem Museum werden im Freien architektonische Fragmente (Kolonnen, Kapitelle, Architrave) aus der Antike ausgestellt und im Park gleich hinter dem Museumsgebäude gibt es auch zahlreiche archtektonische Fragmente aber auch ein Einäscherungsplatz.

    Ungefähr 50 m vom Museum entfernt, gegen Mitte der Stadt werden im archäologischen Hauptpark auch antike Kolonnen und verschiedene architektonischen Fragmente, wie Särge aus der römischen Zeiten ausgestellt.

 GEBÜHREN:

  • EINTRITTSGEBÜHR FÜR ERWACHSENE:  5 lei
  • EINTRITTSGEBÜHR FÜR SCHÜLER, STUDENTEN, RENTNER:  2,5 lei
  • GEBÜHR FÜR MUSEUMSFÜHRUNG: 5 lei
  • FOTOGEBÜHR: 10 lei
  • VERFILMUNGSGEBÜHR: 20 lei

PROGRAMM:

  • SOMMERZEIT: TÄGLICH 08:30 – 19:30
  • WINTERZEIT: MONTAG – FREITAG 08:30 – 16:30